Für den TÜV steht die Entscheidung fest: Die älteren S40 und V50 finden sich auf den hinteren Plätzen wieder, die jüngere Generation erweist sich als durchaus solide. Die wichtigsten Infos für Gebrauchtwagenkäufer aus dem AUTO BILD TÜV-Report!

Volvo V40 – Gebrauchtwagen-Vorstellung

Bauzeit: 2012 bis 2019
Motoren: 114 PS (D2) bis 254 PS (T5)
Preis: ab 9500 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2012): fünf Sterne

Volvo V40 D2 Kinetic
Unpraktisch: Die hinteren Türen sind nicht nur recht klein, auch ihr Öffnungswinkel ist eingeschränkt.
Bild: Christian Bittmann

Das ist er: Vertreter einer neuen Generation dynamischer Kompakter, die Konkurrenten heißen nun A-Klasse, BMW 1er und Audi A3. Der V40 nutzt wieder die C1-Plattform von Ford und stellt Design vor Nutzwert. Platz und Rundumsicht leiden unter der langen Haube und der schrägen Windschutzscheibe, die Sitze sind aber wieder recht bequem. Der Kofferraum fasst gerade einmal 335 bis 1032 Liter.

Volvo V40: Stärken

Das kann er: Nun auch Langstrecke, das Fahrwerk wurde endlich vernünftig abgestimmt. Erste Wahl dazu ist der 150 PS starke Diesel D3. Aber schon der kleinste Diesel mit 114 PS kommt zügig von der Stelle. Auf dem Leistungsgipfel wartet der aufgeladene Zweiliter-Benziner mit 254 PS. So viel Power zerrt zu sehr an der Vorderachse; wer die volle Leistungspackung auskosten möchte, sollte daher den Cross Country wählen. Hier helfen zwei angetriebene Achsen, die ganze Kraft auf die Straße zu bringen.

Volvo V40: Schwächen

Das macht Ärger: Rückrufe betrafen die zeitverzögert einsetzende Scheibenwaschanlage, Ausfälle des linken Rücklichts, Brandgefahr erstens wegen sich verformender Kunststoff-Ansaugkrümmer und zweitens Luftblasen im Kühlsystem, Risse in Hochdruck-Kraftstoffleitungen und schließlich sich nicht öffnende Airbags.

Volvo S40/V50 – Gebrauchtwagen-Vorstellung

Bauzeit: 2004 bis 2012
Motoren: 100 PS (1.6) bis 230 PS (T5)
Preis: ab 1900 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2004): fünf Sterne