Starker Auftritt für den Mazda3, nicht nur optisch. Allerdings zeigen ausgerechnet die jüngsten Jahrgänge Schwachpunkte, die bei den alten kein Thema sind. Die wichtigsten Infos für Gebrauchtwagenkäufer aus dem AUTO BILD TÜV-Report!

Mazda3 – Gebrauchtwagen-Vorstellung

Mazda3 (Typ BM)

Bauzeit: 2013 bis 2019
Motoren: 100 PS (1.5) bis 165 PS (2.0)
Preis: ab 8000 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2013): Fünf Sterne
Mazda 3 Skyactiv-G 165
Den Mazda 3 BM gibt es als fünftüriges Schrägheck und seit 2014 als Stufenhecklimousine.
Bild: Toni Bader / AUTO BILD
Das ist er: 2003 löste der Mazda3 den 323 ab, die dritte Generation startete im Herbst 2013 als fünftüriges Schrägheck. Im Februar 2014 folgte das klassische Stufenheck. Der Fünftürer misst wie der Vorgänger 4,46 Meter; und trotz sechs Zentimeter mehr Radstands bietet er innen nicht mehr Platz. Aufgewertet wurden dagegen die Assistenzsysteme, die Skyactiv-Benziner setzen auf Hubraum statt Turbo.

Stärken

Das kann er: Im dritten Anlauf mausert sich der japanische Golf zu einem attraktiven und durchaus ernstzunehmenden Konkurrenten in der Kompaktklasse. Für Familie und Freizeit bietet er ausreichende Platzverhältnisse, fährt dabei angenehm leise und trinkt bei besonnener Fahrweise nicht zu viel. Speziell der Skyactiv-G 2.0 erweist sich als durchzugsstark und laufruhig. Wer öfter mit mehreren Personen oder viel Gepäck unterwegs ist, sollte lieber zur Variante mit 165 PS greifen, entspannten Sparfüchsen reicht auch der 2.0 mit 120 PS. Von den Diesel empfehlen wir den 2.2 mit 150 PS eher als den 1.5er mit 105 PS.

Probleme

Das macht Ärger: Im Kummerkasten landen kaum Beschwerden, nur das Multimediasystem arbeitet zu langsam, das Laden der Senderliste etwa dauert vielen Besitzern zu lange.

Mazda3 (Typ BL)

Bauzeit: 2009 bis 2013
Motoren: 105 PS (1.6) bis 1260 PS (MPS)
Preis: ab 4200 Euro
Insassensicherheit (Euro NCAP-Crashtest 2009): Fünf Sterne
Mazda 3 1.6 MZR High-Line