Praktiker im Alltag, vernünftig bis ins Mark: Familien schätzen den Skoda Octavia, vor allem die Kombiversion. Bei der HU bleibt die Verlässlichkeit schon mal auf der Strecke. Die wichtigsten Infos für Gebrauchtwagenkäufer aus dem AUTO BILD TÜV-Report!

Skoda Octavia III (Typ 5E) – Gebrauchtwagen-Vorstellung

Bauzeit: 2012 bis 2020
Motoren: 86 PS (1.2 TSI) bis 230 PS (2.0 TSI RS)
Preis: ab 5700 Euro
Insassensicherheit (Euro-NCAP-Crashtest 2013): 5 Sterne
Skoda Octavia Combi 2.0 TDI
Der Octavia Combi 2.0 TDI bestand den AUTO BILD-Dauertest 2016 mit Note 2+.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Das ist er: Komfortabel, ansehnlich, angenehm im Gebrauch. In Skodas Besteller steckt seit 2013 Golf-Technik, was rund 100 Kilo Gewicht einsparte und ihm noch mehr Platz bescherte. Dank enormen 4,67 Meter Länge schluckt schon das Fließheck 590 bis 1580 Liter Gepäck, der Combi schafft 610 bis 1740 Liter. Kopf-, Seiten- und Knieairbags sowie ESP sind Serie. Bis Mitte 2013 wurde zudem ein Fußgängerschutzsystem in die Motorhaube integriert.

Stärken und Probleme

Das kann er: Das Arbeitstier geben, und zwar günstiger als VW. Das vollwertige Familienauto überzeugt mit festen Sitzen und straffer Dämpfung – so sind auch Langstrecken ohne Bequemlichkeitsverluste möglich. Käufer wählen zwischen aufgeladenen Benzinern (TSI, Drei- und Vierzylinder, bis 230 PS), kräftigen Dieseln (TDI, bis 184 PS), Erdgasantrieb (1.4 TSI G-TEC), Schaltern und DSG-Getrieben sowie Front- und Allradantrieb. Außer für die Basismotoren gibt es immer ein Green-tec-Modell mit Start-Stopp/Rekuperation. Im AUTO BILD-Dauertest absolvierte ein Octavia Combi die 100.000 Kilometer mit der Note 2+.
Das macht Ärger: Immer wieder ruckelnde DSG-Getriebe, defekte Kupplungen (vereinzelt), ungleichmäßige Lackierungen (selten)

Skoda Octavia II (Typ 1Z)

Bauzeit: 2004 bis 2012
Motoren: 75 PS (1.4) bis 200 PS (RS)
Preis: ab 1950 Euro
Insassensicherheit (Euro-NCAP-Crashtest 2004): 4 Sterne
Skoda Octavia 1.6 TDI Greenline
Ein Facelift des Octavia II kam 2009 auf den Markt – erkennbar an den herumgezogenen Scheinwerfern.
Bild: Martin Meiners
Das ist er: Ganz der Alte und doch völlig neu. Technisch ist er jetzt mit dem Golf 5 verwandt, von dem auch die feine Mehrlenker-Hinterachse stammt. Gewachsen sind die Beinfreiheit hinten und der Kofferraum (560-1350, Kombi 580-1620 Liter). Front-, Kopf- und Seitenairbags sind Serie, ESP kostete für die Basis bis 2009 extra. Manko: Der Neue ist zwar besser, aber auch teurer. Daher blieb der